30. April, 18 Uhr, Bahnhofsvorplatz, Erfurt
Nachttanzdemo: Lasst´s krachen – Soziale Revolution statt autoritärer Krisenbewältigung

---

1. Mai, Erfurt
Naziaufmarsch verhindern!

---

31. Mai – 1. Juni, Frankfurt
Blockupy Frankfurt

---

Vergangene Veranstaltungen

22. April, 20.30 Uhr, [L50] (Lassallestr. 50)
Informations- und Diskussionsabend zu antifaschistischen Protestformen

Proteste gegen Naziaufmärsche provozieren immer wieder Diskussionen innerhalb antifaschistischer Bewegungen. Das „Keinen Meter“ Bündnis ruft dazu auf den Aufmarsch der Nazis am 1. Mai zu verhindern. Ein Bündnis linker Gruppen aus dem Umfeld des „veto“ ruft hingegen schon am Vortag dem 30. April zu einer antikapitalistischen Nachttanzdemonstration auf. Eine Diskussion über Art und Inhalt sinnvoller antifaschistischer Aktionen wurde bereits in der Broschüre „Stadt der Vielfalt?“ angestoßen. Mit unserer Veranstaltung wollen wir diese Fragen auf die Tagesordnung setzen und gemeinsam mit euch diskutieren. Welcher Weg führt zum Ziel? Was ist überhaupt das Ziel? Welche Inhalte sind die Richtigen?

Kommt vorbei, bringt euch ein, redet mit!

---

17. April, 20 Uhr, veto:
Lasst´s krachen! Und Warum? – Diskussion der Gruppenaufrufe zur Nachttanzdemo

Am 30. April planen verschiedene Gruppen aus Erfurt eine Nachttanzdemo unter dem Motto „Lasst’s krachen! – Soziale Revolution statt autoritärer Krisenbewältigung!“
Die Gruppenaufrufe beschäftigen sich mit spezifischen Gegenständen, die in einer Diskussion zusammengebracht werden sollen. Was hat das Thema Flucht und Migration mit dem deutschen Arbeitsmythos und Lohnarbeit zu tun? Was lässt sich aus den politischen und sozialen Kämpfen gegen autoritäre Krisenlösungsversuche verschiedener europäischer Regierungen lernen? Welche Analysen liegen dem zugrunde und welche Perspektiven können daraus entwickelt werden? Uns eint das drängende Bedürfnis nach dem anderen – wir wollen keinen besseren Kapitalismus, sondern gar keinen! Wir müssen unsere Zukunft selbst gestalten, denn sonst werden wir keine haben.
Die Gruppen f.r.a.i., FAU Thüringen, AG17 und Infoladen Sabotnik laden ein, um am Mittwoch, den 17. April 2013, ab 20 Uhr im veto gemeinsam zu diskutieren und weiterzudenken.

---

11. April, 20 Uhr, veto:
Das Geschlecht der Krise

Von und mit der Basisgruppe Antifaschismus Bremen

Im Bezug auf die Krise wird wenig über die Auswirkungen auf kollektive Betroffenheitslagen von Frauen und Männern gesprochen. Denn gerade der Umbau des Sozialstaates hat unterschiedliche Auswirkungen und arrangiert die historisch durchgesetzte Doppelbelastung von Frauen durch eine neuen Form der Intensität. Gerade die Veränderung des Familienernährermodells mit einem Mann als „Familienoberhaupt“ gehört in den kapitalistischen Zentren weitgehend der Vergangenheit an. Die Krise kann aber auch nur dann in seinen Folgen verstanden werden, wenn über die Konfiguration des Geschlechterverhältnisses und der Organisation der gesellschaftlichen Reproduktion gesprochen wird. In der Veranstaltung wird es um diese beiden Schwerpunkte gehen um zu diskutieren ob sich in der Fokussierung linker politische Strategien nicht eine Schwerpunktverschiebung ergeben müsste.

---

3. April, 20 Uhr, veto:
Kapitalismus. Zyklen. Krisen. – Eine Einführung.

Seit Ende 2007 ist die Krise Thema in den Medien und in der Lebenswelt vieler Menschen. Von der Subprime- und Hypothekenkrise über die Bankenkrise zur Schuldenkrise und von da zur Eurokrise und zur Krise des Euro wird von einer Krise in die nächste gestolpert. Nicht nur medial stehen personalisierende und nationalistische Erklärungsversuche hoch im Kurs. Mal seien „gierige Banker“, mal „faule Griechen“ für den Schlamassel verantwortlich. Im Rahmen einer Einführungsveranstaltung werden wir grundlegende Zusammenhänge und Entwicklungen der aktuellen Krise beleuchten und diese in eine größere, dem Kapitalismus innewohnende Krisenhaftigkeit einbetten. Wir richten unseren Blick auf die systemischen Ursachen der Misere, deren Überwindung letzendlich nur durch die Beseitigung des Kapitalismus zum Wohle aller Menschen erfolgreich sein kann. Eine Veranstaltung vom Infoladen Sabotnik.